Erftstadt. Der vom Bürgermeister und von der CDU-Fraktion abgelehnte Antrag von der SPD-Fraktion bzgl. Zurverfügungstellung eines namentlichen Stellenplanes an jedes Stadtratsmitglied wird die Aufsichtsbehörden beschäftigen. Die SPD-Fraktion kündigt an, den Beschluss prüfen zu lassen. „Wir vertreten die Meinung, dass jedes Stadtratsmitglied das Recht hat, einen namentlichen Stellenplan zu erhalten“, sagt Fraktionsvorsitzender Bernd Bohlen. Der von der Verwaltung vorgelegte Stellenplan lasse jedwede Transparenz vermissen.

 

Bohlen verweist auf die gängige Praxis des Rhein-Erft-Kreises. Dort ist es üblich, dass jedes Kreistagsmitglied einen solchen Stellenplan erhält.