Erftstadt. Die neue SPD-Fraktion geht mit einer bewährten Spitze in die neue Ratsperiode. Die Mitglieder wählten gestern Abend Bernd Bohlen erneut zum Fraktionsvorsitzenden (10 Ja-Stimmen/5 Nein-Stimmen). Seine Stellvertreter sind, wie bisher, Claudia Siebolds (Friesheim) und Axel Busch (Gymnich). Schatzmeister bleibt Ralf Petschellies (Liblar). Als Beisitzer wurden erneut Franz Schmidt (Liblar) und Ute Junker (Bliesheim) gewählt. Neu als Beisitzer im Fraktionsvorstand ist Martin Krupp (Lechenich). „Das Ergebnis ist ein ehrliches Ergebnis, auf dem sich aufbauen lässt“, sagt Fraktionsvorsitzender Bernd Bohlen. Die Mehrheitsverhältnisse seien deutlich geworden. „Diejenigen, die mich nicht gewählt haben, lade ich zur konstruktiven Zusammenarbeit ein“, so Bohlen.

 

Die wichtigste Aufgabe des neuen Fraktionsvorstandes ist jetzt die Vorbereitung der konstituierenden Ratssitzung am 17. Juni. „Bei der Besetzung der Ausschüsse und der Wahl der Vorsitzenden streben wir eine einvernehmliche Lösung mit allen Fraktionen an“, sagt der Fraktionsvorsitzende. Die Zahl der Ausschusssitze soll um zwei Mitglieder von 15 auf 17 erhöht werden, damit auch alle Fraktionen Stimmrecht haben. Als stellvertretender Bürgermeister wird die SPD-Fraktion erneut Alfred Zimmermann vorschlagen.

 

Koalitionsverhandlungen im üblichen Rahmen wollen die Sozialdemokraten keine führen. „Die Probleme Erftstadts lassen sich nicht mit knappen Mehrheiten von ein oder zwei Stimmen lösen“, sagt Bohlen. Bei wichtigen Vorhaben seien breite Bündnisse erforderlich. Die Politik mit wechselnden Mehrheiten in den letzten zwei Jahren, wo sich die besseren Argumente durchgesetzt hätten, sei für die Stadt erfolgreich und gut gewesen. Diese Politik wolle die SPD-Fraktion fortsetzen.

 

 

Bernd Bohlen

Fraktionsvorsitzender