Erftstadt. Der Gymnicher SPD-Stadtverordnete und stellvertretende Fraktionsvorsitzende Axel Busch hat die Verwaltung aufgefordert, den Bau einer gesonderten Linksabbiegerspur auf der Dirmerzheimer Straße auf das Gelände des Rewe-Marktes zu prüfen. Gleichzeitig fordert er die Verwaltung auf, mit den Eigentümern des Rewe-Marktes über eine finanzielle Beteiligung beim Kauf erforderlicher Grundstücke und bei den Herstellungskosten für die Linksabbiegerspur zu verhandeln. „Was sich hier zum Teil abspielt, ist in höchstem Maße verkehrsgefährdend! So kann es nicht weitergehen, es muss etwas passieren“, sagt Axel Busch. Autofahrer, die aus Richtung Dirmerzheim kommen, fahren teilweise vom Kreisel auf die Gegenfahrbahn der Dirmerzheimer Straße, um zur Einfahrt des Rewe-Marktes zu gelangen, weil sie nicht wissen, dass der Rewe-Markt aus Richtung Dirmerzheim über das Gewerbegebiet von hinten angefahren werden muss. „Das Hinweisschild im Kreisel ist viel zu klein und unauffällig“, so Busch. Ähnliches kann man auch beobachten, wenn Autofahrer vom Rewe-Parkplatz in Richtung Gymnicher Ortsmitte fahren wollen: es wird in Kauf genommen, erst einmal nach links Richtung Ortsmitte in Gegenrichtung zur Dirmerzheimer Straße zu fahren, um sich dann nach dem Ende der Fahrbahnteiler auf die reguläre Fahrspur einzuordnen.

 

 

Bernd Bohlen

Fraktionsvorsitzender