CDU, FDP und Freie Wähler wollen weiter abwarten, wie sich der derzeitige Investor/Projektentwickler weiter verhält. Den Antrag der Friesheimer Ortsbürgermeisterin, Claudia Siebolds, parallel zu diesen Gesprächen Verhandlungen mit anderen Investoren und Lebensmittelketten zu führen und nach alternativen Standorten für den Markt zu suchen, lehnten sie ab. „Eine fatale Entscheidung gegen die Interessen der Friesheimer“, sagt Claudia Siebolds.

Der Leiter der Wirtschaftsförderung, Matthias Ketterle, sah sich in der Beratung außerstande, Aussagen zum Verhandlungsstand mit dem Investor/Projektentwickler zu machen. Er verblieb im nebulösen.

Das Thema ist jetzt erst einmal wieder vertagt. Klar ist: Der Projektentwickler/Investor hat sich die Verfügung über die Grundstücke, die im Besitz mehrerer Eigentümer sind, gesichert. Bis etwaige Fristen abgelaufen sind, können noch Wochen oder gar Monate vergehen. So lange ruht die weitere Planung.

Der Antrag der Ortsbürgermeisterin war mehr als deutlich: Weiterverhandeln mit dem Investor, gleichzeitig aber auch Vorbereitungen zu treffen, bereits andere Standorte und Investoren in der Hinterhand zu haben, wenn die Gespräche mit dem Investor am Friedhof scheitern.