Ein Großteil der Entscheidungen des Rates und der Verwaltung haben unmittelbare Auswirkungen auf das Leben der jungen Menschen in unserer Stadt. Dabei werden deren Bedürfnisse nur selten vollständig berücksichtigt.

Deshalb haben die SPD-Fraktion und die Juso AG gemeinsam beantragt, dass die Stadt Erftstadt ein Symposium zum Thema „nachhaltige und moderne Jugendpolitik“ durchführt. Dafür sollen im Haushalt 10.000 Euro bereitgestellt werden.

Weiter heißt es zur Begründung:

In einer Stadt, in denen der Anteil älterer Menschen im stetig steigt, droht die Gefahr, dass die Entscheidungsträger die besonderen Bedürfnisse junger Menschen aus den Augen verlieren. Eine nachhaltige und moderne Jugendpolitik muss einen gerechten Interessenausgleich schaffen.

Im Jugendsymposium sollen einerseits die Bedürfnisse und Interessen der Jugendlichen dargelegt und andererseits Wege aufgezeigt werden, wie diese bei allen Entscheidungen stärker berücksichtigt werden können.