Am 2. Juli beschloss der Rat, die Schule in Friesheim weiter als Kindergarten zu nutzen. Wenn die derzeit dort untergebrachten Kitagruppen im nächsten Jahr in die sanierte und erweiterte städtische Einrichtung umziehen, wird dort eine Übergangskita mit bis zu sieben Gruppen eingerichtet, die die Nachfrage nach Kitaplätzen für die Gesamtstadt decken soll. Das beschloss der Rat in seiner Sitzung am 2. Juli. Wir haben nun beantragt, dass das Jugendamt in der Sitzung des nächsten Fachausschusses vorlegt.

Unser Antrag

Das Jugendamt legt in der kommenden Sitzung Jugendhilfeausschusses ein Konzept zur übergangsweisen Nutzung der Räume im Schulgebäude in Friesheim vor. Es stellt dar, wie rechtzeitig ein geeigneter Träger gefunden werden soll oder – falls der Interimskindergarten in Eigenregie geführt werden soll – eine rechtzeitige und erfolgreiche Personalakquise durchgeführt werden soll.

Begründung:

Der Rat hat in seiner Sitzung am 2. Juli beschlossen, das Schulgebäude in Friesheim auch nach dem Umzug in den fertiggestellten Kindergarten Friesheim als Kindertagesstätte zu nutzen. Nicht festgelegt hat er, wer Träger der Interimskita werden soll. Eine städtische Trägerschaft setzt die Einstellung von entsprechendem Personal voraus. Die Vergabe an einen freien/privaten Träger bedarf einer Ausschreibung.