Wir haben Vorschläge unterbreitet, die Verkehrssicherheit am Bahnhof in Liblar insbesondere für Fußgänger und Radfahrer zu erhöhen.

Unser Antrag

Zur Erhöhung der Verkehrssicherheit am Bahnhof in Liblar, insbesondere für Fußgänger und Radfahrer, und zur optimalen Nutzung eines barrierefreien Busbetriebes werden folgende Maßnahmen durchgeführt:

  1. Das Ortseingangsschild so versetzt, dass der Bahnhof als innerörtlich gilt.
  2. Auf der Bahnhofstraße wird generell Tempo 30 eingeführt; im Eingangsbereich des Bahnhofes wird Schrittgeschwindigkeit oder Tempo 20 angeordnet.
  3. Die Bushaltebuchten werden im Bodenbereich farblich markiert und mit Piktogrammen „Parken nur für Busse“ versehen.
  4. Auf das Kreuzen von Fußgängern im westlichen Bereich des Bahnhofes – von und zur Heidebroichstraße – wird durch entsprechende Beschilderung besonders hingewiesen.
  5. Das Fahrradfahren gegen die Einbahnstraße wird freigegeben. Eine erforderliche Markierung wird durchgeführt.
  6. Das Ordnungsamt überwacht regelmäßig die Einhaltung der Verkehrsvorschriften.

Begründung:

Die Verkehrssituation am Bahnhof ist nicht mehr akzeptabel. Parkende oder haltende PKWs versperren den Bussen den Zugang zu ihren Parkbuchten. Die Busse müssen dann die Fahrgäste in zweiter Reihe aus dem Bus aussteigen lassen. Ein weiterer Gefahrenpunkt stellt die Überquerung der Bahnhofsstraße in Höhe Kiosk/Tunnel dar. Der Überweg ist in keiner Weise gesichert – und das bei erlaubten Tempo 50 für die Autos. Diese Gemengelage stellt ein erhebliches Gefahrenpotential dar, da alle Verkehrsteilnehmende in der Regel in Eile sind die Konzentration auf den Verkehr darunter leidet.