Die SPD-Fraktion hat beantragt.

  1. Die Verwaltung verhandelt mit der Bundesbahn über eine Umgestaltung des Tunnels zu den Bahnsteigen 2 und 3 am Bahnhof in Liblar mit dem Ziel, diese Unterführung heller und freundlicher zu gestalten.
  2. Die Verwaltung prüft, ob entlang des Bahnsteiges eine Kiss-and-ride-Zone eingerichtet werden kann.
  3. Die Verwaltung prüft, inwieweit durch die Aufstellung eines Straßenverkehrsschildes oder sonstigen Hinweises die Querung nach dem Treppenaufgang von der Heidebroichstraße sicherer gestaltet werden kann.

Begründung:

Die Unterführung am Bahnhof in Liblar zu den Gleisen 2 und 3 ist zu schmal und zu dunkel. Wir bedauern, dass die Verwaltung sich seinerzeit in der Diskussion mit der Bundesbahn über die Breite des Tunnels nicht hat von den Vorschlägen der SPD-Fraktion leiten lassen. An der Breite der Unterführung ist jetzt nichts mehr zu ändern. Sie kann aber durchweg heller und freundlicher gestaltet werden.

Nach dem Pressebericht über die Ortsbesichtigung der SPD-Fraktion am Bahnhof haben uns viele Erftstädter angesprochen, ob es möglich wäre, eine separate Kiss-and-ride-Zone einzurichten.

Die Querungshilfe zwischen Treppe und Bahnhofsvorplatz ist weder für den Autofahrer noch für denjenigen, der zu Fuß zum Bahnhof geht, als Gefahrenbereich kenntlich.