Der Bedarf an Kitaplätzen in Erftstadt ist groß. Er ist so groß, dass er nicht durch den verzögerten Bau der beiden Kitas gedeckt werden kann. Wir haben deshalb beantragt, in Liblar eine dritte zusätzliche neue Einrichtung zu bauen – bevorzugt im Baugebiet am Dechant-Linden-Weg

Der Antrag
  1. Im Stadtteil Liblar wird neben den bereits beschlossenen zwei neuen Kindertagesstätten eine dritte drei- bis viergruppige Einrichtung gebaut.
  2. Der Bau und der Betrieb der Einrichtung werden gemeinsam ausgeschrieben.
  3. Die Verwaltung prüft, ob und unter welchen Bedingungen diese Kita im Baugebiet Dechant-Linden-Weg errichtet werden kann.

Begründung:

Der in der Vorlage 245/2019 vom Jugendamt ausgewiesene Bedarf für den Stadtteil Liblar lässt sich auch nach Fertigstellung der bereits beschlossenen zwei Einrichtungen Am Hahnacker und an der Max-Planck-Straße/Brühler Straße nicht befriedigen. Dazu ist ein zusätzliches Angebot erforderlich. Das Jugendamt hat in der o. g. Vorlage für den Stadtteil Liblar für das Kitajahr 2019/2020 einen Bedarf von rund 130 zusätzlichen Plätzen errechnet. In den beiden geplanten dreigruppigen Einrichtungen stehen laut Jugendamt aber lediglich 76 Plätze zur Verfügung. Daraus ergibt sich eine Unterdeckung von knapp 60 Plätzen. Dieser bisher dem Rat unbekannte Zusatzbedarf ist nur durch die Errichtung einer zusätzlichen Einrichtung zu decken. Teure Interimslösungen sind dazu ungeeignet.

Der Bau und der Betrieb der Kita sind zwingend zusammen auszuschreiben. Dabei gilt es den vom Jugendamt begangenen Kardinalfehler, Betrieb und Bau getrennt auszuschreiben, nicht mehr zu wiederholen.