Die Max-Planck-Straße macht genau an der Stelle einen Knick, an der der Radweg einmündet

Erftstadt. Der Ausschuss für öffentliche Ordnung und Verkehr hat in seiner letzten Sitzung auf Antrag der SPD-Fraktion die Abmarkierung von Radstreifen auf der Max-Planck-Straße beschlossen. Er beauftragte die Verwaltung vom Kreisel an der Carl-Schurz-Straße bis zur Einmündung des neuen Radweges auf der ehemaligen Bahntrasse auf beiden Seiten der Max-Planck-Straße eine entsprechende Markierung aufzubringen.

Die Sozialdemokraten machten diesen Vorschlag, um eine rund 300 Meter lange Lücke im Radwegenetz zwischen dem neuen Radweg (Infrastrukturring Liblar) und dem oben genannten Kreisel zu schließen.