Laut einer Studie des Instituts für Sozialforschung und Gesellschaftspolitik fehlen bis zum Jahr 2020 in der vollstationären Pflege 190 Plätze. Dazu kommen gut 50 Kurzeit- und gut 40 Tagespflegeplätze. Die ambulante Pflege muss um fast 60 Mitarbeiter verstärkt werden. Außerdem werden in Erftstadt 244 Wohnungen mit Service und 21 Wohneinheiten im ambulant betreuten Wohnen benötigt. „Dieses Defizit muss dringend aufgeholt werden, um die Versorgung für pflegebedürftige Menschen sicherzustellen“, so das Fazit der Studie. Die Experten raten auch, ein Konzept zu erstellen, um die Versorgung bis 2040 zu sichern.

Wir haben deshalb für den Haushalt 2019 beantragt:

  1. Die Verwaltung legt dar, welche Bemühungen sie bisher unternommen hat, Pflegeeinrichtungen nach Erftstadt zu holen.
  2. Die Verwaltung ermittelt, wie viele Pflegeplätze unter Berücksichtigung der demographischen Entwicklung bis 2040 benötigt werden, für die Versorgung pflegebedürftiger Menschen in Erftstadt stationär, ambulant, durch Wohnen mit Service und durch Tagespflegeeinrichtungen. Hierbei sind Bedarfe in allen Stadtteilen zu berücksichtigen.
  3. Die Verwaltung erstellt ein Konzept, unter Berücksichtigung der demographischen Entwicklung, wie die Versorgung pflegebedürftiger Menschen in Erftstadt stationär, ambulant, durch Wohnen mit Service und durch Tagespflegeeinrichtungen gesichert werden kann. Hierbei sind Bedarfe in allen Stadtteilen zu berücksichtigen.
  4. Die Verwaltung bemüht sich, eine Pflegefachschule in Erftstadt anzusiedeln.
  5. Die benötigten Mittel hierfür sind in den Haushalt 2019 einzustellen.

Zur Pressemeldung geht es hier lang.