Die SPD-Fraktion stellte Bürgermeister Volker Erner am 26. April 2018 eine Reihe von Fragen zum Ausbaustandard der Breitbandversorgung in den Wirtschaftsgebieten. Die Antworten gingen am 7. Mai 2018 bei der SPD-Fraktion ein.

Der Kölner Stadt-Anzeiger berichtete Ende Januar, dass sich die Stadt Erftstadt mit der Unternehmensgruppe „Deutsche Glasfaser“ mit Sitz in Borken über einen Ausbau von Glasfaserleitungen im Wirtschaftspark geeinigt habe. In dem Artikel ist die Rede davon, dass die angebotenen Geschwindigkeiten von 200 bis 1.000 Megabit pro Sekunde reichen würden.

Ein Unternehmer aus dem Wirtschaftspark hat sich darüber beklagt, dass das Angebot zu teuer sei. Er gehe davon aus, dass keine der ansässigen Firmen diese Kosten zahlen wolle. Außerdem kritisierte er, dass die Übertragungsrate bei nur 3 Megabyte läge.


Frage: Welche Angebote unterbreitet die Deutsche Glasfaser zu welchen Konditionen im Wirtschaftspark?

Antwort: Die Deutsche Glasfaser bietet ihren Kunden im Geschäftskundenbereich aktuell insgesamt sechs Pakete an. Diese sind u. a. auf der Veranstaltung Ende Januar im Wirtschaftspark auch ausführlich vorgestellt worden.

  • Business Start mit einer symmetrischen 200 Mbit/sec. Leitung ohne Telefonie für monatlich € 249,90.
  • Business Komfort 500 IP mit einer symmetrischen 500 Mbit/sec. Leitung ohne Telefonie für monatlich € 549,90.
  • Business Premium Gigabit 1.000 IP mit einer symmetrischen 1.000 Mbit/sec. Leitung ohne Telefonie für monatlich € 949,90.
  • Business Start Plus mit einer symmetrischen 200 Mbit/sec. Leitung inkl. Telefonie (Flat ins Deutsche Festnetz) für monatlich € 249,90.
  • Business Komfort 500 mit einer symmetrischen 500 Mbit/sec. Leitung inkl. Telefonie (Flat ins Deutsche Festnetz und Auslandsflatrate) für monatlich € 599,90.
  • Business Premium Gigabit 1.000 IP einer symmetrischen 1.000 Mbit/sec. Leitung inkl. Tele-fonie (Flat ins Deutsche Festnetz, Auslandsflatrate sowie 250 Minuten Mobilfunkpaket) für monatlich € 999,90.

Unter einer symmetrischen Leitung versteht man den gleichen Datendurchfluss im Down- wie auch im Upload.

Durch Zusatzleistungen können diese Pakete noch individuell nach Kundenbedürfnissen angepasst werden. Ferner werden im Zuge des Hausanschlusses ein Baukostenzuschuss und Bereitstellungskosten für den/die Anschluss/Anschlüsse fällig. Dieser variiert bei den verschiedenen, weiter oben genannten Businesspaketen.


Frage: Wie viele Unternehmen im Wirtschaftspark haben bereits einen Vertrag mit der Deutschen Glasfaser abgeschlossen? Ist die erforderliche Anzahl an Vertragsabschlüssen, die die Deutsche Glasfaser als Mindestvoraussetzung für den Glasfaserausbau zugrundegelegt hat, zustande gekommen?

Antwort: Aktuell sind 17 Verträge gezeichnet worden. Die Deutsche Glasfaser hat per Pressemitteilung vom 19. April des Jahres (geschaltet in der KW 17, u. a. auch auf der Homepage des Wirtschaftsparks unter www.wirtschaftspark-erftstadt.de nachzulesen) darüber informiert, dass der Ausbau im Wirtschaftspark durchgeführt wird. Die weiteren erforderlichen Maßnahmen werden nun gemeinsam von der Stadtverwaltung mit der Deutschen Glasfaser abgestimmt.


Frage: Im Jahr 2013 erhielt die Deutsche Telekom den Auftrag, im Wirtschaftspark Erftstadt Leitungen mit Geschwindigkeiten bis zu 50 Megabit pro Sekunde zu verlegen. Die Finanzierung hat seinerzeit die Stadt übernommen.

Antwort: Den Auftrag erhielt die Deutsche Telekom im Jahre 2013. Abschluss der Maßnahme war im März 2014. Dieser Ausbau galt nicht nur dem Wirtschaftspark, sondern auch den beiden anderen Gewerbegebieten in Lechenich (BP 125 und BP 6 C). Im Nachgang zu dieser Maßnahme informierte uns die Deutsche Telekom darüber, dass kaum ein Unternehmer seine Verträge umgestellt hätte bzw. Neukunden dazugewonnen wurden.

Frage: Ist der gesamte Wirtschaftspark mit 50-Megabit-Leitungen der Telekom ausgestattet?

Antwort: Aktuell ist die Deutsche Telekom der einzige Telekommunikationsanbieter im Wirtschaftspark. Gemäß Breitbandatlas (mit Stand 14.03.2018) ist eine dortige Versorgung von 50 Mbit/sec mit gewerblichen Produkten wahrscheinlich verfügbar. Dies deckt sich aber nicht mit den Aussagen der ansässigen Unternehmerschaft und war daher auch der Grund, um eine zukunftsfähige Versorgung mit der Deutschen Glasfaser anzustreben. Ein Unternehmer hatte zuletzt sogar das Problem, von der Deutschen Telekom überhaupt einen Telefonanschluss gestellt zu bekommen.

Frage: Wie hoch waren die Kosten dafür?

Antwort: Mit der der Vorlage 337/2012 wurden für die Versorgung der Gewerbegebiete in Lechenich in der Sitzung Betriebsausschuss Immobilien vom 19.09.2012 insgesamt € 50.000,– für das Haushaltsjahr 2013 eingestellt. Mit der Vorlage 515/2012 wurde dieser Betrag in der Sitzung des Betriebsausschusses Immobilien vom 09.01.2013 – nachdem die Deutsche Telekom ihr finales Angebot am 13.12.20012 abgegeben hatte – nochmals um € 19.921,– erhört. Somit sind für diesen Ausbau insgesamt 69.921,– an die Deutsche Telekom gezahlt worden.

Frage: Sind alle derzeitig im Wirtschaftspark ansässigen Unternehmen an dieses Netz angeschlossen?

Antwort: Da die Deutsche Telekom aktuell (noch) der einzige Telekommunikationsanbieter im Wirtschaftspark ist, werden alle dort ansässigen Unternehmen und Firmen über dieses Netz versorgt.


Frage: Die Stadt Erftstadt verfügt über insgesamt neun Gewerbegebiete. Die Anforderungen an ein schnelles Internet sind in diesen Gebieten nicht geringer als etwa im Wirtschaftspark Erftstadt.

Antwort: Mit Ausnahme des WirtschaftsPark haben sich Unternehmen und Firmen aus den übrigen Gewerbegebieten bisher (noch) nicht über mangelnde Performance bei der Wirtschaftsförderung beschwert. Man muss diesbezüglich jedoch hinzufügen, dass die Struktur in den übrigen Gewerbegebieten überwiegend von Firmen geprägt ist, welche nicht zwingend extrem hohe Bandbreiten benötigen, sondern mit der bestehenden Versorgung gut zu Recht kommen.

In den Gewerbegebieten Friesheim und Gymnich wurde die Versorgung mit dem Ausbau der gesamten Ortsteile auf bis zu 50 Mbit/sec. gesteigert. Die Gewerbegebiete in Köttingen und Liblar haben durch den Vectoringausbau der Net.Cologne mit bis zum 100 Mbit/sec. eine deutliche Verbesserung erfahren.

Frage: Welche Anbieter gibt es in den Gewerbegebieten? 

Antwort: Folgende Anbieter sind in den Gewerbegebieten bzw. in den Stadtteilen vertreten:

  • Wirtschaftspark: Deutsche Telekom
  • Lechenich: Deutsche Telekom, Net.Cologne, Unitymedia
  • Friesheim: Deutsche Telekom
  • Gymnich: Deutsche Telekom
  • Liblar: Deutsche Telekom, Net.Cologne, Unitymedia
  • Köttingen: Deutsche Telekom, Net.Cologne, Unitymedia

Über das Mobilfunknetz wird sicherlich auch die Deutsche Vodafone entsprechende Produkte anbieten. In wie weit die anderen Mobilfunkanbieter hier aufgestellt sind, entzieht sich unserer Kenntnis.

Frage: Wie schnell sind diese Leitungen?

Antwort: Auf Basis des Breitbandatlasses (mit Stand 14.03.2018) variiert die Versorgung zwischen 30 und 50 Mbit/sec.

Frage: Gibt es Bestrebungen seitens der Wirtschaftsförderung, auch in diesen Gewerbegebieten die Netze auszubauen?

Antwort: Nach dem erfolgreichen Start im Wirtschaftspark, bemüht sich die Deutsche Glasfaser aktuell auch an einer Versorgung der Standorte in Liblar und Köttingen. Zudem ist seitens der Wirtschaftsförderung auch der Kontakt zur May-Holding hergestellt worden.

Selbstverständlich wird die weitere Entwicklung genau beobachtet. Bei durch die Unternehmerschaft formulierten Bedarfen muss und wird die Wirtschaftsförderung entsprechend reagieren und handeln.