Viele Vereine sind unzufrieden mit dem Service der Verwaltung bei der Genehmigung von Veranstaltungen. Immer häufiger üben Vorstände und Mitglieder in Gesprächen mit den Stadtverordneten der SPD Kritik an dem komplizierten Genehmigungsverfahren. Die Verwaltung überrasche immer wieder mit kurzfristig neuen Auflagen und Forderungen.

Was denn nun wie und wo geregelt ist, hat die Friesheimer Stadtverordnete Susanne Loosen nun im Auftrag der SPD-Fraktion nachgefragt. Außerdem will sie wissen, welche Informationen und Handreichungen es seitens der Verwaltung für die Vereine gibt. „Die Vereine sind verunsichert“, stellt Susanne Loosen fest. „Nicht wenige Vereine fühlen sich durch das Verhalten der Verwaltung gegängelt. Sie denken darüber nach, ob sie künftig noch ihre Veranstaltungen durchführen können und wollen.“

In der sich ständig steigenden Regelungsdichte sieht die SPD-Fraktion eine generelle Gefahr für das Vereinsleben in Erftstadt. Immer öfter sagen Vereine quer durch die Republik Veranstaltungen, sogar Traditionsfeste, aufgrund kaum noch erfüllbarer Auflagen ab. Die SPD-Fraktion will dazu auch die Vereine hören. Sie fragt deshalb auch bei den Vereinen nach. „Schicken Sie uns Ihre Erfahrungen mit der Verwaltung im Zusammenhang mit der Genehmigung von Vereinsveranstaltungen“, bittet Fraktionsvorsitzender Bernd Bohlen die Vereinsvorstände. Die Adresse: SPD-Bürgerbüro, Bahnhofstraße 38, 50374 Erftstadt, oder per Mail an: spd-buergerbuero-erftstadt@t-online.de