Größere neue Baugebiete in Lechenich Nord/West sollen über eine Verlängerung des Kölner Rings in westliche Richtung über die Frenzenstraße hinaus erschlossen werden. „Die Mitglieder des Stadtentwicklungsausschusses haben in der letzten Sitzung des Ausschusses beschlossen, die Machbarkeit dieser Verlängerung zu prüfen“, so der Vorsitzende des Ausschusses für Stadtentwicklung, Bernd Bohlen. „Erst nach erfolgter Untersuchung wird der Rat über weitere Baugebiete in Lechenich Nord/West entscheiden.“ Ein Ausbau des Blessemer Lichweges sei mit den Stimmen von SPD, FDP und Grünen im Ausschuss wiederholt abgelehnt worden.

Die Erschließung des Kindergartens und der geplanten Mehrfamilienhäuser kann laut eines Verkehrsgutachtens ohne Probleme über die Straße Zur alten Burg erfolgen. „Eine zusätzliche neue Erschließungsstraße für den Kindergarten und die drei Mehrfamilienhäuser ist aufgrund des Gutachtens nicht notwendig“, sagt Bernd Bohlen und gibt damit auch die Beschlusslage in der SPD-Fraktion wieder. In welchem Umfang zusätzliche Verkehrsberuhigungsmaßnahmen auf der Straße Zur alten Burg erforderlich seien, müsse nun im weiteren Verfahren geklärt werden.

Bohlen weist darauf hin, dass der Rat in seiner letzten Sitzung einstimmig beschlossen hat, das städtisches Grundstück für den Bau des sechsgruppigen Kindergartens in Lechenich an den Investor Colonia Kids zu verkaufen. Das Unternehmen baut insgesamt vier Kindergärten in Erftstadt und vermietet sie dann an von der Stadt beauftragte Träger. Die Fertigstellung der Einrichtung ist für Ende 2019 geplant. Auch die Vergabe der Planung der öffentlich geförderten Mehrfamilienhäuser an ein Kölner Architektenbüro erfolgte einstimmig im Rat. Statt der ursprünglich zwei geplanten Gebäude mit je 18 Wohnungen sollen es nun drei mit je 12 Wohnungen werden. Die gleichen Gebäude sollen auch in Libar im Baugebiet Dechant-Linden-Weg errichtet werden.