Der Libarer Stadtverordnete Jürgen Schreiber hat Bürgermeister Volker Erner in einer Mail am 16. Februar aufgefordert, endlich den Dreck vom Karnevalsumzug vom Marienplatz in Liblar zu entfernen.

Wörtlich schreibt er:

Sehr geehrter Herr Erner,

anbei übersende ich Ihnen Bilder vom Marienplatz vom Freitagmittag. Ich meine Freitag, den 16. Februar 2018.

Der Karnevalszug ist am Sonntag durchgezogen und übrig bleibt immer eine Menge Müll. Nach den Silvesterfeiern ist doch zügig aufgeräumt und gefegt worden. Warum passiert denn an Karneval auf einmal nichts mehr?

Ich habe bei der Stadtreinigung am Aschermittwoch angerufen und man sagte mir, dass die Mitarbeiterin erkrankt sei, man kümmere sich aber drum. Leider ist bis Freitagmittag nichts passiert und auch heute (Sonntag) sieht der Platz so aus. Es kann doch nicht sein, dass wir in unserer Stadt solche Zustände Wirklichkeit werden lassen. Es ist immerhin der Haupteingang der VHS und ein viel begangener Schulweg an dieser Stelle, der doch in Ordnung gehalten werden kann. Auch die drei, vier an Karneval umgefahrenen Poller standen am Freitag schon wieder. Das sollte positiv erwähnt sein. Aber der Reparaturtrupp hat im Dreck gearbeitet.

Wir wollen doch diesen Teil der Carl-Schurz-Straße aufwerten mit dem Masterplan Liblar. Und da muss eben an den zwei schlimmen Tagen, nämlich Silvester und Karneval gesondert gereinigt werden. Wie gesagt, Silvester ist das ja geschehen, nur an Karneval eben nicht. Die umliegenden Geschäfte haben ihre Bereiche schon direkt gefegt, sind aber sauer, weil der Wind immer wieder Dreck vor deren Türen weht. Auch wurde mir erzählt, dass es schon Ratten auf dem Platz gibt. Kein Wunder, wenn das Nahrungsangebot da tagelang rumliegt.

Bildergalerie