Für den Neubau statt einer aufwendigen Sanierung des Schulzentrums in Lechenich sprechen viele Gründe:

  • Ein Neubau ist energetisch auf dem neuesten Stand der Technik. Das spart später enorme Heizkosten.
  • Ein Neubau verfügt über modernste Technik – vom Internetzugang in allen Klassenräumen bis zur Ausstattung der Fachräume.

  • Das Raumkonzept wird an moderne pädagogische Konzepte angepasst.
  • Der Raumbedarf kann gegenüber dem derzeitigen Gebäude deutlich verringert werden. Das spart ebenfalls Betriebs- und Folgekosten. Gründe für den geringeren Raumbedarf sind:

–   Zurückgehende Schülerzahlen aufgrund der demographischen Entwicklung,

–   Zusammenlegung der Verwaltungstrakts von Gymnasium und Realschule,

–   gemeinsame Nutzung der Fachräumen von Gymnasium und Realschule,

–   gemeinsame Nutzung der Mensa.

  • Ein Neubau entspricht den aktuellen Anforderungen an den Brandschutz und ist damit sicherer.
  • Der Unterricht und die schulischen Abläufe werden während eines Neubaus nicht gestört. Der Schulbetrieb geht in den alten Räumen weiter.
  • Ein für 20 bis 25 Millionen Euro saniertes Schulzentrum, das seit den 60er Jahren immer wieder umgebaut und an dem neue Teile angebaut wurden, weist auch nach einer Sanierung eine schlechtere Energiebilanz auf, bleibt weitläufig und verwinkelt und ist weniger funktional.

Der Neubau könnte auf dem jetzigen Ascheplatz erfolgen, der eh im Zuge der Sanierung wegfallen soll. Geringere Betriebs- und Folgekosten machen ihn langfristig wirtschaftlicher als die derzeit von CDU und FDP beschlossene Sanierung.

Erftstadt, 28.10.2016

gez. Bernd Bohlen