Archiv für den Monat

September 2014

Anfrage bzgl. Finanzielle Beteiligung des BC Bliesheim als Voraussetzung für die Umbaumaßnahmen des Sportplatzes

auf der Webseite des BC Bliesheim ist in einem Spendenaufruf zu lesen, dass mit dem Umbau des Sportplatzes im September begonnen werden soll und die Arbeiten im November beendet seien. Die einzige Bedingung dafür sei, dass der BC Bliesheim sich beteilige. Der BC Bliesheim werde die Einzäunungskosten des Kunstrasenplatzes in Höhe von 50.000 Euro übernehmen. Weiterlesen

SPD beantragt Jugendhütte für Borr – Junge Menschen nicht im Regen stehen lassen

Borr. Die SPD-Stadtverordnete Susanne Loosen setzt sich für eine Jugendhütte in Borr ein. Bereits im Kommunalwahlkampf hatten Jugendliche aus Borr diesen Wunsch geäußert. Nun, da der Fußballplatz des SC-Borr aufgegeben wurde und zurückgebaut werden soll, fehlt den jungen Menschen im Ort ein Treffpunkt. „Jetzt besteht dringender Handlungsbedarf“, sagt Susanne Loosen. „Die fehlenden Jugendräume in unseren Ortsteilen sind ein Problem, das schon viel zu lange besteht“, bestätigt der Fraktionsvorsitzende Bernd Bohlen. Die SPD-Fraktion bittet die Verwaltung zu prüfen, ob die Errichtung einer Jugendhütte im Zuge der Planung des Rückbaus des Sportplatzes berücksichtigt werden kann.

Bürgersprechstunde in Erp

Erp. Der SPD-Stadtverordnete Matthias Engelhardt lädt die Bürgerinnen und Bürger des Stadtteils Erp zu einer Bürgersprechstunde ein. Gemeinsam mit ihnen will er wichtige und interessante Themen des Ortsteils diskutieren. Die Bürgersprechstunde, zu der auch Vize-Bürgermeister Alfred Zimmermann sein Kommen angekündigt hat, findet am Donnerstag, den 18. September 2014, um 19.00 Uhr im Lokal „Im Glöckchen“, Luxemburger Straße 54 in Erp, statt.

Antrag bzgl. Jugendhütte in Borr

Es wird eine Jugendhütte in Borr errichtet. Weiter soll geprüft werden, ob die Realisierung im Zuge des Rückbaus des Sportplatzes berücksichtigt werden kann. Weiterlesen

Flüchtlinge: Stadt hat kein schlüssiges Konzept zur Unterbringung

Erftstadt. Die Stadt Erftstadt hat derzeit kein schlüssiges Konzept, wie sie die wachsende Zahl von Flüchtlingen und Asylsuchenden zukünftig in Erftstadt unterbringen will. Vorgesehen ist bisher nur die erneute Belegung in der Klosterstraße 30 b, einem Gebäude, das den Stadtwerken gehört. Weitere Unterbringungsmöglichkeiten sollen in Zusammenarbeit mit dem Eigenbetrieb Immobilienwirtschaft geprüft. Weiterlesen

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen