Archiv für den Monat

Mai 2014

Zufahrt zum Rewe-Markt in Gymnich muss optimiert werden

Erftstadt. Der Gymnicher SPD-Stadtverordnete und stellvertretende Fraktionsvorsitzende Axel Busch hat die Verwaltung aufgefordert, den Bau einer gesonderten Linksabbiegerspur auf der Dirmerzheimer Straße auf das Gelände des Rewe-Marktes zu prüfen. Gleichzeitig fordert er die Verwaltung auf, mit den Eigentümern des Rewe-Marktes über eine finanzielle Beteiligung beim Kauf erforderlicher Grundstücke und bei den Herstellungskosten für die Linksabbiegerspur zu verhandeln. „Was sich hier zum Teil abspielt, ist in höchstem Maße verkehrsgefährdend! So kann es nicht weitergehen, es muss etwas passieren“, sagt Axel Busch. Autofahrer, die aus Richtung Dirmerzheim kommen, fahren teilweise vom Kreisel auf die Gegenfahrbahn der Dirmerzheimer Straße, um zur Einfahrt des Rewe-Marktes zu gelangen, weil sie nicht wissen, dass der Rewe-Markt aus Richtung Dirmerzheim über das Gewerbegebiet von hinten angefahren werden muss. „Das Hinweisschild im Kreisel ist viel zu klein und unauffällig“, so Busch. Ähnliches kann man auch beobachten, wenn Autofahrer vom Rewe-Parkplatz in Richtung Gymnicher Ortsmitte fahren wollen: es wird in Kauf genommen, erst einmal nach links Richtung Ortsmitte in Gegenrichtung zur Dirmerzheimer Straße zu fahren, um sich dann nach dem Ende der Fahrbahnteiler auf die reguläre Fahrspur einzuordnen.

 

 

Bernd Bohlen

Fraktionsvorsitzender

Alternierendes Parken auf der Kerpener Straße in Gymnich

Erftstadt. Der Gymnicher SPD-Stadtverordnete und stellvertretende Fraktionsvorsitzende Axel Busch hat die Verwaltung aufgefordert, die Einführung alternierenden Parkens auf der Kerpener Straße in Gymnich zu prüfen. „Hier kommt es immer wieder zu gefährlichen Situationen“, beschreibt er die Verkehrssituation auf der Kerpener Straße zwischen Gymnicher Hauptstraße und Vorpforte. Obwohl die Situation sehr beengt ist, versuchen viele Fahrzeugführer trotz Gegenverkehr der Verkehrssituation ohne anzuhalten Herr zu werden, mit der Folge, dass nicht selten auf den nördlichen Bürgersteig ausgewichen werden muss. Dies stellt eine erhebliche Gefährdung für die Fußgänger dar. Aber nicht nur das, Anwohner berichten auch, dass im Zuge von Ausweichmanövern schon Regenfallrohre abgefahren wurden, so Busch weiter.

 

Busch kann sich vorstellen, dass durch die Einrichtung eines alternierenden Parkens erstens erheblich langsamer gefahren und zweitens die Verkehrsteilnehmer gezwungen würden, den gegenläufigen Verkehr abzuwarten.

 

 

Bernd Bohlen

Fraktionsvorsitzender

Bahnhof Liblar: SPD-Fraktion fordert Verkehrsminister zum Handeln auf

Erftstadt. Die SPD-Fraktion hat heute Landesverkehrsminister Michael Groschek (SPD) aufgefordert, sich für eine zügige Verlängerung des ÖPNV-Gesetzes einzusetzen. Die Verlängerung dieses Gesetzes ist eine Grundvoraussetzung dafür, dass die Stadt Erftstadt die bereits zugesagten Fördermittel für den Umbau des Bahnhofsvorplatzes erhält. „Wir können und dürfen es uns nicht leisten, die Pendler, die tagtäglich den Bahnhof in Liblar nutzen, weiter im Regen stehen zu lassen“, schreiben Fraktionsvorsitzender Bernd Bohlen und Parteivorsitzender Alfred Zimmermann. Weiterlesen

Antrag bzgl. Optimierung der Zufahrt zum REWE Markt in Gymnich

„Die Verwaltung wird gebeten, Vorschläge zur Verbesserung der Zufahrt zum REWE Markt in Gymnich aus Richtung Dirmerzheim kommend zu erarbeiten und den zuständigen Ratsgremien vorzustellen. Weiterlesen

Antrag bzgl. Alternierendes Parken auf der Kerpener Str. in Gymnich

„Die Verwaltung wird gebeten zu prüfen, ob auf der Kerpener Str. in Gymnich – zwischen Gymnicher Hauptstr. und Vorpforte – die Einrichtung von alternierenden Parkplatzflächen möglich ist.“ Weiterlesen

Antrag bzgl. Optimierung der Zufahrt zum REWE Markt in Gymnich

„Die Verwaltung wird gebeten, den zuständigen Ratsgremien ein Konzept zur Verbesserung / Optimierung der Bürgerbeteiligung vorzulegen. Dabei sollten nicht nur Möglichkeiten der direkten Beteiligung sondern auch Elemente der indirekten Beteiligung (wie z.B. mehr Transparenz des Verwaltungshandelns, Transparenz / Dokumentation der politischen Entscheidungswege) Einfluss finden. Weiterlesen

Anfrage bzgl. Verhalten des Vorsitzenden des BC Bliesheims als Nutzer von städtischem Eigentum 2

der Vorstand des BC Bliesheim hat in der Sporthalle Bliesheim ein Schild aufgehängt, mit dem er das Abstellen von Fahrrädern im Vorraum der Sporthalle verbietet und bei Zuwiderhandlung ein Bußgeld in Höhe von 5 Euro androht (siehe Foto). Das Schild hängt seit mindestens acht Wochen im Vorraum der Halle. Weiterlesen

Anfrage bzgl. Verhalten des Vorsitzenden des BC Bliesheims als Nutzer von städtischem Eigentum

in einer Mail (siehe Anlage) beschwert sich der Vorsitzende des BC Bliesheim und CDU-Stadtratskandidat Frank Jüssen an Ortsbürgermeisterin Ute Junker darüber, dass sie der Stadt den Defekt des Schließzylinders an der Haupteingangstür meldete. In dieser Mail stellt Frank Jüssen die Forderung auf, dass Frau Junker zukünftige Missstände ausschließlich an ihn zu kommunizieren habe. Er entscheide dann, welche Maßnahmen ergriffen bzw. welche Personen involviert werden. Diese Mail ging auch an die Leiterin des Schulamtes, Petra Gerlach. Weiterlesen

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen